Bugsy Siegal und Meyer Lansky - Die Old-School-Gangster

Todesfälle in Las Vegas – Der blutige Edelstein des Westens

Die Legende vom Tal des Todes

Die Legende des Timbisha-Schoschonen-Indianerstammes besagt, dass das Tal einst ein fruchtbares, blühendes Land war, das von einer mächtigen und starken Königin regiert wurde, die bereit war, viele Menschenleben zu opfern, um mit dem Aztekenreich zu rivalisieren. Sie versklavte viele ihres eigenen Volkes, um in sehr kurzer Zeit einen Palast zu bauen. Die Geschichte besagt, dass die Königin ihr eigenes Kind zur Arbeit schickte, um ihren Erfolg zu sichern, jedoch starb die Tochter an einem Hitzschlag. Im Augenblick vor ihrem letzten Atemzug verfluchte sie ihre Mutter. Um die eitle Königin zu bestrafen, erhöhte die Natur die Temperatur im Tal, bis alle Geschöpfe ihren Tod fanden. Die Königin stellte sich am Ende ihrem Schicksal allein in ihrem teilweise fertiggestellten Palast. Das war der Tag, an dem dieser Ort „Das Tal des Todes” genannt wurde.

Die Geschichte von Las Vegas

Wir können sagen, dass der Beginn der wirklichen amerikanischen Mafia mit Charles Luciano, auch bekannt als Lucky Luciano, begann. Er vereinte die Verbrecherfamilien und organisierte in den 1920er Jahren ihr Zusammenleben und ihre Zusammenarbeit. Diese Jahrzehnte sind berühmt für den illegalen Alkoholvertrieb und den blutigen Rivalitäten der Mafiafamilien um die Kontrolle über Städte wie New York und Chicago. Nun, Lucky Luciano beendete diese zerstörerische Ära und brachte die Idee für ein organisierteres Verbrechensnetz, das mächtiger ist als jedes andere zuvor. Das Glücksspiel war eine weitere finanzielle Haupteinnahme der Mafia. Alles, von Pferdewetten über Kartenspiele bis hin zu Sport, war ihren Geschäften unterworfen, zusammen mit der Prostitution und dem bereits erwähnten Alkohol. Die vereinigten Verbrecherfamilien führten erfolgreich viele illegale Glücksspielbetriebe in den ganzen Vereinigten Staaten.

Las Vegas war noch nicht so populär, und wir können ohne Zögern feststellen, dass der Ort in den 1920er Jahren nichts anderes, als mehrere Restaurants mit schrecklichem Essen und Service war. Nach der offiziellen Legalisierung des Glücksspiels im Bundesstaat Nevada im Jahr 1931 änderte sich alles. Der eigentliche Wohlstand der Stadt Las Vegas begann nach 1940, und zwar genau nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Das wahre Potenzial der Stadt wurde von den Legenden Bugsy Siegel und Meyer Lansky erkundet und erreicht.

Wie es begann – Von Gangstern aufgebaut

Zu dieser Zeit war der amerikanische Tourist noch auf der Suche nach einer guten Zeit und Spaß in Kuba, da während des Batista-Regimes alle Gangster und illegalen Casinos willkommen waren. Aber nach der Revolution von Fidel Castro suchten die meisten Amerikaner einen neuen Ort, um ihr Geld auszugeben. In dieser Zeit wurde Las Vegas zum größten alternativen Ersatz für Kuba.

Bugsy Siegal und Meyer Lansky - Die Old-School-Gangster

Meyer Lansky stand dem Erfolg von Vegas skeptisch gegenüber, und er war nicht bereit, die Verantwortung für dieses Unterfangen zu übernehmen. Darum wählte er Bugsy Siegal, um das nötige Geld für die Eröffnung eines neuen Casinos in Vegas aufzubringen, obwohl die Stadt, wie wir sagten, damals nicht so beliebt war. Dank des großen Ehrgeizes und der starken Motivation, gepaart mit großem Verstand und Organisationstalent, nutzte Bugsy Siegel das Geld der Mafia, um das erste Glücksspielresort seiner Art in Las Vegas zu eröffnen – das Flamingo. Die offizielle Eröffnung fand direkt nach Weihnachten, am 26. Dezember 1946, statt. Dies war der Beginn einer neuen Ära der zahlreichen von der Mafia finanzierten Resorts und Casinos. Dank seiner perfekten und isolierten Lage mitten in der Wüste wird es schnell zu einem Top-Ziel für alle Menschen in den USA, die auf der Suche nach etwas Spaß sind. Und seitdem sagt man… was in Vegas passiert, bleibt auch in Vegas!

Bugsy war großartig, aber er hatte andere Probleme, die ihn das Leben kosteten. Absichtlich schöpfte er große Geldbeträge aus dem Bau und den Pensionsfonds der von der Mafia kontrollierten Gewerkschaften ab, und eines Tages fanden sie es heraus. Man verlangte die Rückgabe des Geldes. Alle seine Hoffnungen lagen auf dem Erfolg des Flamingo-Resorts, aber wie bei jedem neuen Geschäft wurden die Erwartungen nicht sofort erfüllt. Dieser unglückliche Verlauf der Ereignisse führte 1947 zu seiner Ermordung.

Las Vegas goldene Zeiten der Verbrechen

Im Jahrzehnt 1950-1960 war das wahre goldene Zeitalter der Mafia in Las Vegas. Mit dem wachsenden Interesse an der Stadt eröffneten viele Verbrecherfamilien ihre Geschäfte dort. New Yorker Familien und die Chicagoer Familien von Al Capone gründeten einige der erstklassigen Casinos in Vegas wie Stardust, Desert Inn, The Riviera, Golden Nugget, Fremont, Hacienda und andere. Doch mit der wachsenden Konkurrenz machten sich einige Leute Sorgen um ihre schrumpfenden Gewinne. Dann einigten sich alle Mafia-Familien in Las Vegas auf den Deal, dass jede Familie einen gemeinsamen Gewinn von den anderen Resorts erhält. Auf diese Weise gewannen sie zweimal, da es fast unmöglich war, die Besitzer des Resorts zu identifizieren, und sie einen gleichen Anteil an der Beute erhalten.

Las Vegas und das goldene Zeitalter der Mafia

Touristen aus allen Staaten kamen nach Las Vegas, um sich zu amüsieren, erstaunliche Unterhaltung zu genießen und vielleicht etwas Geld zu gewinnen. Es war das Party-Mekka in den 60er Jahren, wie manche sagen würden. Das fabelhafte Nachtleben, die vielen Lichter, die aufgeschlossenen Menschen in Las Vegas waren für viele eine Versuchung. Heute sind sie es immer noch, und der Ort hat nie an Charisma verloren, aber die Verbrecherfamilien von Las Vegas sind in den Jahrzehnten zwischen 1960 und 1980 aus dem Geschäft verschwunden. Vielleicht war die Person, die mit der Idee begann, die Mafia aus Vegas zu entfernen, der Magnat Howard Hughes.

Das Ende der Las Vegas Mafia

Mr. Hughes unternahm in den 1960er Jahren erfolgreich die ersten Schritte der offiziellen Gesetzgebung des Nevada-Gesetzes und des Verbots solcher Casino-Resortsyndikate mit Gewinnbeteiligung. Zusätzlich kaufte Howard Hughes über 15 Glücksspielresorts in Las Vegas, was langsam zur Ausweisung der kriminellen Familien führte. Aber er erlitt auch erhebliche Verluste durch seine neuen Investitionen, und nicht viele Jahre später, gegen Ende der 1970er Jahre, verließ er das Casino-Geschäft in Vegas.

Dann kam die Mafia zurück, aber nur für ein paar Jahre, bis das FBI in den 1980er Jahren mit dem gesamten Verbrechersyndikat um die USA Krieg führte. Das Hauptziel waren genau die Hotels, Resorts, Casinos und alle Geschäfte, die von den Verbrecherfamilien in Las Vegas aus betrieben wurden. Ein großer Teil der Mafia-Elite wurde verhaftet und zu Gefängnisstrafen verurteilt. Die neuen Casinobesitzer versuchten, die Vision der Stadt zu ändern und sie zu einem familienfreundlicheren Reiseziel zu machen. Und so wurde Las Vegas endlich von dem altmodischen mafiösen Lebensstil der Mafia und der hohen Todesrate in Las Vegas befreit.

Angst, Verbrechen und Schrecken in der Stadt des Glücksspiels

Genau wie in dem Film mit Johnny Deep und Benicio Del Toro , ist Las Vegas bekannt für seine Schönheit, aber auch für die schrecklichen Geschichten von Vermissten, Entführungen, Morden und Verbrechen im Allgemeinen. Es gibt sogar eine indianische Legende von Queho. Dies war ein Mörder, der in 6 verschiedenen Morden und dem seines Halbbruders verdächtigt wurde. Nachdem er die Frau eines der Bergarbeiter im El Dorado Canyon getötet hatte, setzten die Behörden eine Belohnung auf seinen Kopf aus, tot oder lebendig. Doch niemand war in der Lage, ihn ausfindig zu machen oder einzusperren, bis seine Überreste in einer Höhle unweit von Las Vegas gefunden wurden. Seitdem ist er eine lokale Legende des Verbrechens.

Morde in Las Vegas

Es gibt viele Morde in Las Vegas, und zahllose Leichen liegen in den Mojave-Wüsten, viele davon im Zusammenhang mit den Verbrechersyndikaten von Las Vegas und dem schmutzigen Geschäft in der Stadt. Hier zeigen wir dir einige der bekanntesten Mordfälle in Las Vegas.

Marvin Shumate

Dies ist einer der ungelösten Mordfälle in Las Vegas. Die Leute glauben, dass der Besitzer des Horseshoe Casinos, Benny Binion, den Anschlag befohlen hat, nachdem er herausgefunden hatte, dass Marvin vorhat, seinen Sohn zu entführen und gegen Lösegeld zu tauschen. Aber das ist natürlich nur eine Theorie, schließlich wurde nichts bewiesen. Marvin war Taxifahrer, 1967 fand man ihn in seinem Auto auf der Bergseite der Stadt mit einer Schrotflinte an der Brust und einer einzelnen Kugel im Schädel. Die Ermittlungen führten in eine Sackgasse, und seine Ermordung ist immer noch Gegenstand einer hypothetischer Theorien ohne solide Beweise.

Der Coulthard-Autobombenanschlag

Ein weiterer skandalöser Mord in Las Vegas war der an dem FBI-Agenten Bill Coulthard. Wieder war Benny Binion der Hauptverdächtige, aber es wurde nichts bewiesen. Bill zog 1946 nach Las Vegas, und nachdem er sich aus dem FBI zurückgezogen hatte, wurde er ein berühmter Anwalt und Geschäftsmann. Coulthard war stark daran interessiert, seine Hand auf das Land zu legen, auf dem sich Bennys Casino und seine Ersparnisse befinden – das Horseshoe Casino. Zu Beginn der 1970er Jahre lief Bennys Pachtvertrag aus, während Coulthard sich weigerte, ihn zu verlängern.

Am 25. Juli 1972 verließ Coulthard sein Büro und fuhr mit seinem Fahrzeug in ein öffentliches Parkhaus ein. Nachdem er den Zündschlüssel gedreht hatte, sprengte eine kräftige Bombe das Auto und setzte mehrere der umliegenden geparkten Fahrzeuge in Brand. Das LVPD und das FBI setzten eine Belohnung von 75.000 Dollar für Informationen aus, die sie zum Mörder führen könnten, aber es endete in einer Sackgasse. Mehrere Spuren wurden verfolgt, aber niemand wurde für seinen Mord verhaftet, und der Fall ist auch heute noch offen. Benny Binion unterzeichnete erfolgreich seinen neuen Mietvertrag für 100 Jahre, und behielt das Eigentum am Horseshoe.

Der Mord an Ted Binion

Nach allem, was wir dir über Benny Binion erzählt haben, ist es keine Überraschung, dass sein Sohn getötet wurde. Die Wahrheit ist jedoch, dass sein Mord nichts mit dem Familienunternehmen zu tun hatte. 1998 oder 9 Jahre nach dem Tod seines Vaters wurde Ted in seinem Haus in Las Vegas tot aufgefunden. In seinem System wurde eine beträchtliche Menge verschreibungspflichtiger und anderer illegaler Drogen gefunden, und an erster Stelle stand die Theorie eines Selbstmordes. Aber die Polizei von Las Vegas schloss nicht aus, dass der Fall inszeniert war, und 6 Monate später wurde er als Mord neu klassifiziert. 1999 wurden Binions Freundin und ihr neuer Liebhaber für seinen Mord festgehalten. Einige Jahre später wurden sie für seinen Mord verurteilt. In den Jahren 2003-2004 wurden sie von dem Mordfall freigesprochen und aus dem Gefängnis entlassen.

Raubüberfälle, Kugeln und Kampfhandlungen

Berühmte Schießereien und Massentötungen

Die Geschichte von Las Vegas erinnert an einige schreckliche Geschichten von Massenerschießungen, und wir wollen die Vorfälle aus der jüngsten Vergangenheit mit dir teilen. Beide Fälle waren für die Öffentlichkeit schockierend und leiteten die vielen Diskussionen im Zusammenhang mit dem Waffenhandel in den USA an.

Die Schießerei von Herbert Blitzstein

Herbert Blitzstein alias Fat Herbie war eine Mafia-Legende in Las Vegas, die mit der “The Hole in the Wall Gang” in Verbindung gebracht wurde. Er war eine bekannte Figur in Einbrecherkreisen, stand aber auch mit Straßenschlägereien, Prostitution, Versicherungsbetrug und Krediten in Verbindung. Genau sein Name und sein Ruf führten ihn in den Tod. Ein rivalisierendes Mitglied der Las-Vegas-Gang nahm ihn aus, damit sie einen größeren Anteil an der Beute aus den Raubüberfällen in der ganzen Stadt bekommen konnten. Fat Herbie wurde 1997 in einem kaltblütigen, reinen Hinrichtungsstil getötet – eine Kugel in den Kopf mit einem Kleinkaliber. Er kam gerade aus dem Urlaub zurück, als die Killer Richard Friedman und Antone Davi in seinem Haus auf ihn warteten. Der Job war schnell und einfach, abgesehen davon, dass sie Fat Herbie töteten, stahlen sie über 50.000 Dollar Bargeld, Münzen und Schmuck aus seinem Haus. Sie wurden beide zu über 15 Jahren Haft in einer Justizvollzugsanstalt verurteilt.

Massaker im Supermarkt

Ein weiterer schockierender Fall für die Öffentlichkeit war die Massenschiesserei im Supermarkt Alberton`s im Juni 1999. Das rohe Überwachungsmaterial zeigt, wie Herr Zane Floyd den Laden mit einem Kaliber 12 betritt und auf einen der Angestellten schießt. Er begann umherzulaufen und tötete 3 weitere Mitarbeiter. Das letzte Opfer war Zachary Emenegger, der ohne jegliche Reue in den Rücken geschossen wurde. Zane Floyd ermordete jede einzelne Person, die ihm im Laden gegenüberstand, und versuchte zu fliehen, aber die Polizei umstellte das Gebäude bereits. Er wurde gefasst und später zum Tode verurteilt.

Andere Verbrechen in Las Vegas

Der Teufel hat viele Gesichter, sagen die Leute. Genauso ist es mit den Verbrechen, in diesem Abschnitt werden wir dir mehr über einige der berühmtesten Verbrechen in der Geschichte von Las Vegas erzählen, die nicht mit vorsätzlichen Morden oder Killerjobs zusammenhängen. Das erste, auf das wir uns konzentrieren, ist die Brandstiftung im Hilton.

Hilton Arson

Das brennende Hilton Arson

Bis heute ist dies immer noch einer der schrecklichsten Fälle in der Geschichte von Las Vegas. Insgesamt wurden 8 Menschen getötet und über 200 verletzt. Bei dem Brandstifter schien es sich um einen neu angeheuerten Hilfskellner namens Philip Cline zu handeln. Gleich zu Beginn, als er befragt wurde, teilte er mit, dass das Feuer ihn im 8. Stock rund um die Aufzugslobby erwischt habe. Er alarmierte die umstehenden Gäste und versuchte sogar, das Feuer mit einem Mülleimer voller Wasser allein zu löschen. Doch während des Verhörs rutschte er aus und gab schließlich zu, dass er das Feuer gelegt habe. Laut seiner Aussage jedoch nicht absichtlich. Die Ermittler haben ihm nie geglaubt, weil sie bezweifelten, dass ein Feuer solchen Ausmaßes von einem einzigen Joint ausgehen könnte. Herr Cline wurde erfolgreich für 8 Morde verurteilt und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Die Entführung von Steve Wynn’s Tochter

Reich zu sein hat auch einige Schattenseiten, und eine davon ist, dass sie und ihre Familien böswilligen Handlungen und Verbrechen ausgesetzt sind. Der Geschäftsführer von Treasure Island and the Bellagio, Steve Wynn, kam am 26. Juli 1993 nach Hause, als er einen Anruf von einem unbekannten Mann erhielt, der behauptete, seine Tochter als Geisel zu halten. In Wirklichkeit wurde Wynns Kind von zwei bewaffneten Männern aus ihrer eigenen Villa in Las Vegas entführt. Das geforderte Lösegeld betrug 2,5 Millionen Dollar, aber nach Verhandlungen wurde es auf 1,45 Millionen Dollar festgelegt, einfach weil Steve nicht in der Lage war, mehr Geld in Bar einzusammeln. Er nahm das Geld aus dem Tresor des Casinos und ließ sein Auto meilenweit davon entfernt stehen. In dem Moment, als die Entführer das Geld nahmen, berieten sie Herrn Wynn über den Standort seiner Tochter – den internationalen Flughafen McCarran.

Man fand sie verängstigt, aber in einem gesunden Zustand. Einige Tage später beschloss einer der Entführer, einen dummen Schachzug zu machen und in Kalifornien einen Ferrari mit 200.000 Dollar in Bar zu kaufen. Sein Name ist Ray Cuddy, und er sollte in ein paar Tagen wieder in den Laden des Händlers kommen, um seinen neuen Ferrari abzuholen. Aber das einzige, was dort auf ihn wartete, war das Federal Bureau of Investigation. Herr Cuddy gestand, dass es sich um einen Zwei-Mann-Job handelte, und verpfiff seinen Komplizen Jacob Sherwood. Beide wurden wegen Entführung angeklagt, und beide wurden zu mehreren Jahrzehnten im Bundesgefängnis verurteilt.

Der Raubüberfall von $2,95 Millionen vom Circus Casino

Dies ist ein weiteres großes Verbrechen, das sich in Las Vegas ereignete. Der Überfall auf den gepanzerten Lastwagen des Circus Circus Casino, der 1993 2,95 Millionen Dollar geladen hatte. Heather Tallchief und ihr Mitarbeiter Roberto Solis verschwanden mit dem Lastwagen voller Geld, und ein Jahrzehnt nach dem Raubüberfall konnte sie niemand finden oder ausfindig machen. Plötzlich im Jahr 2005 beschloss Heather, sich der Polizei von Las Vegas zu stellen, aber bis heute gibt es keine Informationen darüber, was mit Roberto Solis passiert ist und wo er sich jetzt befindet. Zum Pech für Heather wurde sie 2006 zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt. Keines der Gelder wurde je gefunden oder zurückgegeben.

Berühmte Menschen, die in Las Vegas gestorben sind

Durch die ganze Party, die Drogen, die Prostituierten und die gegebene Freiheit kamen viele Menschen ums Leben, darunter auch viele berühmte Persönlichkeiten. Die Zahl der Prominenten, die in Las Vegas ihr Leben verloren haben, ist buchstäblich zu hoch, um sie alle aufzulisten, aber wir haben unser Bestes getan, um die interessantesten Fälle und Gesichter oder unglücklichen Todesfälle auszuwählen.

Tupac Amaru Shakur – Die Rap-Legende

Tupac Amaru Shakur ist einer der berühmtesten Hip-Hop-Künstler aller Zeiten. Er war ein schwarzer Revolutionär seiner eigenen Art, und deshalb liebte ihn das Volk so sehr. Er sagte einmal „Ich sage nicht, dass ich die Welt regieren oder die Welt verändern werde, aber ich garantiere dir, dass ich das Gehirn beflügeln werde, das die Welt verändern wird” , und das hat er auch getan. 1996 wurde er am 6. September in Las Vegas erschossen, später, am 13. September, verstarb er an den Schusswunden, die den größten Teil seines Körpers bedeckten. Sein Mordfall blieb fast zwei Jahrzehnte lang offen, während das LAPD und das LVPD versuchten, ihn aufzuklären. Ganz zu Beginn wurde die Theorie mit dem westlichen und östlichen Konflikt und den Plattenfirmen Deathrow Records und Bad Boy Records in Verbindung gebracht. Tupac wurde an der Kreuzung der East Flamingo Road und der Koval Lane über 5 Mal brutal in seinem Auto erschossen. Die frühen Theorien waren mit seinen Rivalen aus New York und insbesondere mit Christopher Wallis alias Notorious BIG verwandt. Nach fast zwei Jahrzehnten der Ermittlungen wurde der wahre Mörder schließlich entlarvt, und sein Name war Orlando Anderson, einer der ersten Verdächtigen des Verbrechens, der aber auch zwei Jahre nach Tupac getötet wurde. Und alles drehte sich um die Prügel, die er von Tupac und seiner Crew in derselben Nacht im Sin City Casino erhielt, einige Stunden vor den Schüssen. Das Video ist immer noch überall im Netz, man kann es mit eigenen Augen sehen. Denke daran, dass es nicht schön anzusehen ist!

Joe Louis – Der Boxer

Joseph Louise Barrow ist auch als Joe Louis bekannt, der in der Zeit von 1934-1951 als amerikanischer Profiboxer tätig war. Er wurde 1937 Weltmeister im Schwergewicht und hält den Titel 12 Jahre bis 1949. Sein Spitzname war Brown Bomber, er nahm an 26 Meisterschaftskämpfen teil, verlor aber am 27. den Schwergewichtstitel von Ezard Charles. Der Brown Bomber wurde 2005 von der International Boxing Research Organization als einer der besten Schwergewichtsboxer aller Zeiten eingestuft. Er starb am 12. April 1981 im Alter von 67 Jahren an einem Herzstillstand im Desert Springs Hospital Las Vegas. Es ist bekannt, dass er, nachdem er 1969 ohnmächtig geworden war, einige Suchtprobleme mit Kokain hatte und ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Außerdem verbringt er 1970 fünf Monate im psychiatrischen Krankenhaus von Colorado mit Anzeichen eines körperlichen Zusammenbruchs und Paranoia.

Pat Morita – Auch bekannt als Mr. Miyagi

Pat Morita war für einige als Mr. Miyagi durch eine seiner größten Taten bekannt. Sein voller Name ist Noriyuki Morita und er ist in den USA aufgewachsen. Seine Eltern waren japanische Einwanderer, die 1913 nach Kalifornien gingen, während Noriyuki erst 10 Jahre alt war. Als Kind litt er an Wirbelsäulentuberkulose (Pott-Syndrom) und wurde in mehreren Krankenhäusern in Kalifornien und San Francisco behandelt. Die Ärzte sagten, er würde nie wieder laufen können, aber er fand Hoffnung im Katholizismus, nachdem er seine Zeit in einem Sanatorium in der Nähe von Sacramento verbracht hatte. Der Priester, der dort diente, kümmerte sich gut um Noriyuki und benannte ihn sogar in Patrick Aloysius Ignatius Xavier Noriyuki Morita um. Jahre später ging es ihm mehr als gut, er unterhielt die Gäste seines neu eröffneten Familienrestaurants Ariake Chop Suey. So begann er seine Stand-up-Comedy-Karriere, wobei er Pat Morita als Künstlernamen annahm. Mit Rollen wie Mr. Miyagi aus dem ersten “Karate Kid”-Film oder Tommy Tanaka in der Fernsehsendung Amos wird man sich immer an ihn erinnern. Er kämpfte erfolgreich gegen alle Kämpfe in seinem Leben bis zu seinem 73. Lebensjahr, als ihm 2005 in seinem Haus in Las Vegas, Nevada, ein Nierenversagen das Leben kostete.

Dan Wheldon –Der Rennfahrer

Dan Wheldon war ein erstaunlicher Fahrer, der bei einem schrecklichen Rennunfall starb, an dem 15 Rennwagen beteiligt waren. Dan war ein britischer Autorennfahrer, der mehrere große Veranstaltungen gewann, wie 2005 die IndyCar Series Championship, 2005 und 2011 den Indianapolis 500, 2006 das 24-Stunden-Rennen von Daytona. Er wurde 1978 im Dorf Emberton in der Nähe von Olney, England, geboren. Im Alter von 8 Jahren machte er seinen Einstieg in den Go-Kart-Sport, und später gewann er viele Turniere wie die RAC British Cadet Karting Championship (3 Mal – 1988, 1989, 1990) und den FIA Formula A World Cup 1995. Dann wechselte er im Alter von 17 Jahren in größere Karts mit seinem Autorennsportdebüt in der Formel Vauxhall Junior Championship 1996. Zwischen 1996 und 2001 schlug er erfolgreich seinen Weg durch die großen Ligen wie die Britische Formel-Ford-Meisterschaft und andere. Im Jahr 2002 schlug er dann eine andere Karriere als Indy-Racing-Pilot ein. Er gewann eine lange Liste von Rennen zwischen 2002-2011, bevor er 2011 bei der großen Show IndyCar World Championship auf dem Las Vegas Motor Speedway tödlich verunglückte. Dieser tragische Unfall wird für immer in Erinnerung bleiben, denn an dem Unfall waren 15 verschiedene Autos beteiligt. Zum Pech für Wheldon löste sich sein Auto aufgrund der Kollision vor ihm vom Boden und er endete allesamt in einem Feuer, bei dem er am Fangzaun entlang schrammte. Dieses Datum, dieses Rennen und diese Person werden immer in Erinnerung bleiben.

Diego Corrales – Eine weitere Box-Legende

Diego Corrales ist in Las Vegas geboren und aufgewachsen. Er begann seine berufliche Laufbahn 1996 als Boxer und wurde bis zu seinem unglücklichen Lebensende 2007 mehrmals Meister. Von 1999 bis 2000 hielt er den IBF-Titel im Superfedergewicht, 2004 den WBO-Titel im Superfedergewicht und von 2004 bis 2006 den WBO-Titel im Leichtgewicht. Er wuchs in Oak Park, Sacramento, auf, wo er sich im Alter von 13 Jahren mit Straßenbanden einließ und sogar den Tod seines besten Freundes miterlebte. Seine Amateurkarriere begann 1994, als er den zweiten Platz bei der US-Amateurmeisterschaft belegte. Später wurde er mit seinen Profispielen gegen F. Mayweather, Joel Casamayor, Acelino Freitas und andere berühmt. Diego Corrales war auch ein Adrenalin-Fan, der das Motorrad Suzuki GSXR 1000 fuhr. Die Geschwindigkeit nahm ihm am 7. Mai 2007 das Leben. Er konnte einer Hochgeschwindigkeitskollision mit dem vor ihm fahrenden Auto nicht entkommen. Dies kostete ihn schließlich das Leben.

Online Casino oder der bevorstehende Tod in Las Vegas

Trotz der schrecklichen Dinge, die in der blutigen Geschichte von Las Vegas geschehen sind, bietet die Stadt immer noch eines der besten Urlaubserlebnisse in den USA. Der lange und entscheidende Weg von Zerstörung, Lösegeldern, Morden und zwielichtigen Aktivitäten bis zum heutigen Prestige von Las Vegas dauerte über 80 Jahre. Die Wahrheit ist, dass die neue Bedrohung in Form von modernen und populären Online-Casinos kommt. Ja, sie ersparen dir die Reisezeit, um dorthin zu reisen, sie haben bessere Casinobonusse und am wichtigsten ist, dass du in deinem Lieblingscasino von jedem Ort und zu jeder Zeit aus der Ferne spielen kannst.

Casinos sind unsere Spezialität, und wenn du mehr über das Online-Casino erfahren möchtest, können wir dir alles zeigen, was du über sie wissen musst. Die wahren Unterschiede der Online-Casinos sind vielfältig, aber du wirst am ehesten versucht sein, mehr über ihre Boni und Aktionen zu erfahren. Schaue doch mal rein – du wirst überrascht sein!

Author: blogadmin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *